Private Krankenversicherung

lässt dich entspannt leben

Der Vorteil einer privaten Krankenversicherung (PKV) ist, dass du dir deinen individuellen Tarif mit den für dich passenden Leistungen aussuchen kannst. Zudem haben PKV-Versicherte eine lebenslange, rechtliche Garantie über den vereinbarten Versicherungsschutz. Leistungskürzungen wie in der gesetzlichen Versicherung sind nicht möglich.

Im Gegensatz zu dem prozentualen Beitragssatz der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), welcher mit deinem wachsenden Einkommen ebenfalls ansteigt, wird dein Beitrag bei Vertragsabschluss von den vereinbarten Leistungen und deinem Eintrittsalter bestimmt.

Ein guter PKV Vertrag sichert den Zugang zu hervorragenden medizinischen Leistungen. Sei es professioneller Zahnersatz, Implantate und augmentative Behandlungen beim Zahnarzt oder Naturheilverfahren, privatärztliche Leistungen und das Ein-Bett-Zimmer im Krankenhaus – der Leistungskatalog der privaten Krankenversicherung lässt keine Wünsche offen. Zudem wird ein gesundheitsbewusster Lebensstil in PKV belohnt und je nach Tarif mit einem Beitragsrückgewähr von mehreren Monaten belohnt.

Generell sollte eine private Krankenversicherung, trotz ihrer attraktiven Beiträge, nie als Beitragssparmodell betrachtet werden. Sowohl die PKV als auch die GKV haben steigende Beiträge. Doch mit einer vorausschauenden Planung ist dies sehr gut kalkulierbar, denn es gibt viele gute Möglichkeiten zur Beitragsermäßigung im Alter.

Oft hört man: „Die PKV ist im Alter zu teuer.“ – eine sehr relative Aussage, wenn es um die eigene Gesundheit geht und um die Frage in welchem System die bessere medizinische Leistung zur Verfügung steht.

Die folgenden Personen können sich privat versichern:

Beamt*innen und Selbständige können sich jederzeit privat versichern – unabhängig von dem Einkommen. Hier herrscht eine generelle Befreiung von der Versicherungspflicht.

Student*innen haben zu Beginn des Studiums die Wahl, ob sie sich gesetzlich oder privat versichern. Dazu haben sie maximal drei Monate ab dem Zeitpunkt der Einschreibung Zeit.

Arbeitnehmer*innen deren regelmäßiges Jahreseinkommen erstmalig die Jahresarbeitsentgeltgrenze übersteigt, scheiden zum 31. Dezember aus der Versicherungspflicht aus und werden zum 01. Januar des neuen Jahres versicherungsfrei. Wenn bei einem Arbeitgeberwechsel das vorausschauende Jahreseinkommen für die nächsten zwölf Monate über der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt, besteht eine Versicherungsfreiheit sofort ab Beginn des Beschäftigungsverhältnisses. Berufsanfänger*innen deren Einkommen voraussichtlich oberhalb der Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG) liegt, sind ebenfalls sofort versicherungsfrei.

Gerne erläutere ich dir dieses Thema genauer in unserem unverbindlichem online Erstgespräch.

Ganz einfach einen Termin vereinbaren

Ganz einfach einen Termin vereinbaren